Skip to content

Fritz Box 7582

Es ist üblich, dass viele fritz box 7582 Hersteller große Anstrengungen unternehmen, um ihre Produkte zu vermarkten, da sie den Kundengeschmack ständig studieren und verstehen. Das Qualitätsniveau von fritz box 7582 bedeutet, dass Ihre Loyalität mit einer Marke und mit zukünftigen Modellen gesichert ist.

Meinungen von Kaufern:

Gutes Produkt

Die Installation ist einfach da sie gut beschrieben ist, funktionierte beim ersten mal. Der Empfang ist sehr gut. Kann es nur weiterempfählen. RS
Heute 20% sparen
AVM FRITZ!Box 7530 AX WI-FI 6 Router (DSL/VDSL,1.800 MBit/s (5GHz)&600 MBit/s (2,4 GHz),bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b,WLAN Mesh,DECT-Basis,Media Server,geeignet Deutschland)
  • WI-FI 6 Router (WLAN AX) bis 1.800 MBit/s (5 GHz) und 600 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig, schneller und stabiler Datenfluss für ein anspruchsvolles Heimnetz mit einer Vielzahl an WLAN-Endgeräten
  • Internet-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s durch VDSL-Supervectoring 35b, WLAN-Mesh: automatische Zusammenlegung eingesetzter Fritz-Produkte zu einem intelligenten WLAN-Netz mit optimaler Leistung
  • VoIP-Telefonanlage mit bis zu 5 integrierten Anrufbeantwortern und Faxfunktion, integrierte DECT-Basisstation für bis zu 6 Schnurlostelefone sowie für schaltbare Steckdosen und Heizkörperregler FRITZ!DECT
  • Mediaserver (USB, NAS) verteilt Filme, Fotos und Musik im Heimnetz an geeignete Empfänger, wie Tablets, Fernseher, HiFi-Anlage u.a
  • Lieferumfang: FRITZ!Box 7530 AX, Netzteil, 4 Meter DSL-Anschlusskabel, 1,5 m LAN-Kabel, Installationsanleitung
Meinungen von Kaufern:

Zukunftssichere Mittelklasse-Fritzbox mit kleinen Einschränkungen - perfekt für Durchschnitts-User

Vorbemerkung: Die 7530 AX ist ein DSL-Router, der in der Mittelklasse angesiedelt ist und somit hauptsächlich Durchschnittskunden und keine "Power-User" ansprechen soll. Wer ein top ausgestattetes Gerät oder einen direkten Nachfolger für die 7590 sucht, ist hier einfach falsch und muss sich eher bei der nun verfügbaren neuen (und bisher wesentlich teureren) 7590 AX umschauen.----------------------------------------------- Kurz & Knapp: ----------------------------------------------- Ich habe diesen DSL-Router in der Black-Week Ende 2020 bei einem anderen Anbieter als Amazon für 149€ erworben, da er hier zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfügbar war. Ich habe das Gerät nun seit 10 Monaten in Benutzung, einen kleinen Nachtrag zur Zuverlässigkeit und Langlebigkeit habe ich nach diesem Absatz hinzugefügt.Für die allermeisten Durchschnittsnutzer wird die FRITZ!Box 7530 AX sich insgesamt als zukunftssicherer und solider Router mit durchaus vernünftiger WLAN-Reichweite und den gewohnten AVM-Vorzügen im Hinblick auf Internet und Telefonie herausstellen. Ich bin rundum bisher völlig zufrieden mit dem Gerät und dessen Funktionsumfang und kann es nahezu uneingeschränkt all denjenigen empfehlen, die als Durchschnittsuser der eigentlichen Zielgruppe dieser Box angehören (dazu unten nochmal mehr) und nicht unbedingt auf eine größtmögliche Reichweite ihres WLANs angewiesen sind.----------------------------------------------- Nachtrag Zuverlässigkeit und Langlebigkeit - Stand 09/2021 ----------------------------------------------- Mittlerweile ist die FirtzBox 7530 AX bei mir seit rund 10 Monaten ununterbrochen im Einsatz. Dabei hat sich meine anfängliche Vermutung bestätigt: Die kleine Wifi-AX DSL-FritzBox begleitet mich seitdem ohne Probleme durch den Alltag. Software-Updates kommen regelmäßig rein und werden unkompliziert automatisch eingespielt. Die Wärmeentwicklung der Box ist absolut im Rahmen, Probleme mit einem etwaigen Überhitzen gibt es nicht (im Gegensatz zur 1. Version der mittlerweile verfügbaren 7590 AX). Bei mir arbeitet die Box mit einem FritzRepeater 3000 (mittlerweile) reibungslos zusammen. Kurzzeitige Probleme hatte ich allerdings im Zusammenspiel 7530 AX und Repeater 3000 mit der Verbindungsstabilität. Etwas Googlen brachte mir allerdings die Lösung: Die Option „Paketbeschleunigung“ im Menü des Repeaters deaktivieren (FritzRepeater über fritz.box im Browser aufrufen -> Inhalt -> Fritz!Repeater Support -> Paketbeschleunigung -> auf inaktiv setzen) und zack läuft alles wieder rund. Preislich entwickelt sich die Box aktuell ziemlich stabil bzw. mit leicht steigender Tendenz, vermutlich aufgrund der weltweiten Chip-Knappheit. Ich kann die Box für einen Preis von rund 150 Euro empfehlen, bei aktuellen Preisen rund um 180 Euro würde ich eher dazu raten, auf ein entsprechendes Angebot der FritzBox zu warten (die kommen immer mal wieder). Ich bleibe damit unverändert bei meiner Einschätzung: Die 7530 AX ist eine solide Box für Mittelklasse-User und verdient in der Gesamtbewertung 4/5 Sternen. Zu den Features im Einzelnen:----------------------------------------------- WLAN: Das schlagende Kaufargument: Wifi-6 ----------------------------------------------- Der größte Vorzug der neuen Box ist sicherlich der neue WLAN-Standard AX bzw. Wifi-6. Und ja: Man merkt bei der Nutzung mit entsprechenden Wifi-6-fähigen Endgeräten (! Vorsicht, denn das dürften in einem "Durchschnittsnetzwerk" bisher noch die wenigsten sein) tatsächlich ein deutliches Stabilitäts- und Geschwindigkeitsplus. Es ist schnell und macht irgendwo einfach Spaß, mit seinen Geräten im Heimnetzwerk mit einer hohen Geschwindigkeit unterwegs zu sein. Allerdings fällt diese Differenz bei mir zumindest nicht so gravierend aus, dass das alleine ein sofortiges Zwangsupgrade von WLAN AC rechtfertigen würde.Denn: Ein Allheilmittel gegen gestörtes oder schlechtes WLAN ist leider auch WLAN AX nicht. Mit steigender Entfernung des Endgerätes zur Box im 2,4 GHz Band relativieren sich die auf dem Papier so groß aussehenden Vorteile wieder recht schnell. Die versprochenen deutlich höheren Datendurchsatzraten werden in der Praxis tatsächlich eigentlich nur in unmittelbarer Nähe zum Router erzielt. Wer mehrere Etagen mit der 7530 AX zu überbrücken und Stahlbeton oder auch Fußbodenheizung zuhause hat, merkt also am Ende geschwindigkeitstechnisch oft nicht mehr viel vom neuen verbauten Standard. Zwar hat die 7530 AX im Vergleich zum Vorgänger eine Antenne mehr und das merkt man auch - an andere Boxen kommt sie aber gerade in größerer Entfernung trotz der neuen Chipstruktur und der zusätzlichen Antenne nicht heran.Trotzdem profitiert man jedenfalls von der durch Wifi-6 dazugewonnenen Stabilität. Wer wirklich viele Geräte im Heimnetzwerk hat (Smart-Home, Multiroomspeaker-Systeme, Smart TV und Co.) sollte hier eine verbesserte Parallelkommunikation bemerken können... Bei mir lief allerdings vorher schon alles recht zuverlässig, Abbrüche hatte ich nur selten. Und trotzdem habe ich nun das Gefühl, dass die 7530 AX alles noch einmal stabiler gemacht hat. Abbrüche hatte ich bisher keinen einzigen mehr.----------------------------------------------- Wie jetzt? Ein Modell ohne 2,5 GBit Port und mit USB 2.0? In 2020? ----------------------------------------------- Ja, stimmt. Die nagelneue 7530 AX kommt Ende 2020 sowohl ohne 2,5 GBit Port als auch ohne USB 3.0 daher - wohl als Sparmaßnahme von AVM. Und obwohl ich durchaus verstehen kann, dass einige darüber ziemlich enttäuscht sind (das knapp 2 Jahre alte Vorgängermodell hatte sogar schon USB 3.0 - also handelt es sich hierbei streng genommen sogar um ein Downgrade) muss ich sagen: Wer auf der Suche nach einem aktuellen Mittelklassemodell an Router ist, braucht und erwartet in aller Regel kein 2,5 GBit Port und auch kaum eine USB 3.0 Schnittstelle. Die Zielgruppe definiert sich hier eher durch Gelegenheitsuser, die gerne mal auf mehreren Geräten Musik & TV streamen und ein paar Smartphones und Notebooks im Netzwerk haben. Da will in aller Regel keiner riesige Datenmengen auf ein NAS [Network Attached Storage] mit hoher Geschwindigkeit verschieben. Trotzdem finde ich einen Rückschritt (zumindest beim USB Protokoll) von AVM nicht richtig.----------------------------------------------- Jetzt zur 7530 AX oder doch lieber noch zur 7590 greifen??? ----------------------------------------------- Meine Empfehlung (Stand 12/20): Wer vor hat oder darauf angewiesen ist, ohne Repeater oder Mesh-Lösungen via Powerline auch weiter weg vom Router noch guten WLAN-Empfang zu haben (z.B. in einem Einfamilienhaus), sollte weiterhin eher zur 7590 mit ihren 4 (nicht-onboard) Antennen zurückgreifen bzw. auf deren Nachfolger warten, da hier die Reichweite einfach für eine DSL-Fritzbox bisher ungeschlagen ist. Wer allerdings sowieso in einer kleineren Wohnung lebt und die Abstände zum Router meist klein halten kann bzw. keine großartigen Störfaktoren wie eine Fußbodenheizung oder dicke Betonwände zuhause hat, ist mit der 7530 AX meines Erachtens nach bestens bedient und auch für ein eventuell bald wachsendes Home-Network für die Zukunft gewappnet. Ich habe zur 7530 AX gegriffen, da ich genau jetzt einen neuen Router brauchte, ich WLAN AX nicht missen wollte (7590 AX o.ä. ist leider bis dato nicht angekündigt) und ich mein Netzwerk sowieso mittels Mesh-Repeater erweitere und damit Reichweitenprobleme aus dem Weg räumen kann.----------------------------------------------- Gut wie gewohnt: Telefonie mit der Fritzbox ----------------------------------------------- In Hinblick auf den Funktionsumfang beim Telefonieren unterscheidet sich die 7530 AX nicht von ihren Vorgängern. Mit an Bord ist sowohl ein analoger Anschluss wie auch DECT, was beides mit der neusten FritzOS kinderleicht zu bedienen ist und alle von AVM bekannten Komfortfunktionen bietet. Bei mir hängt ein analoges Telefon via TAE an der Box und das läuft seit der ersten Sekunde problemlos.----------------------------------------------- Zusammenfassung: -----------------------------------------------Positiv: + Wifi 6 sorgt für höhere WLAN-Stabilität im gesamten Netz und oft auch für höheren Datendurchsatz + 3 WLAN-Antennen und somit eine mehr als das Vorgängermodell verbessern den WLAN-Empfang im Vergleich zum Vorgänger + Verbaute Hardware ist merklich leistungsfähiger und stromsparender als im Vorgänger + Intuitives FRITZ!OS mit den neusten Updates inkl. WPA3 und mehr + Ausgereifte Telefoniefunktion + 5 Jahre Garantie + Rabatte auf die UVP des Herstellers bereits bei Marktstart + DSL- und Patchkabel im Lieferumfang ----------------------------------------- Neutral: o kein 2,5 Gbit LAN Port (habe ich auch nicht vermisst, da ich solche Geschwindigkeiten im Heimnetz nicht erreiche) ----------------------------------------- Negativ: - WLAN-Antennen weiterhin onboard montiert und mit gelegentlichen Schwächen im Punkto Reichweite - Downgrade auf USB 3.0 im Vergleich zum VorgängerUnd zu guter Letzt: Auf die strategische Entscheidung von AVM, mit der 7530 AX der Mittelklasse noch vor dem DSL-Topmodell 7590 den neuen Wifi-6 Standard und ein Hardware-"Update" zu spendieren, wollte ich hier jetzt nicht weiter eingehen, da das alles seine Gründe haben wird 😉

Schnelle, stabile und zuverlässige Fritzbox mit besserer WLAN Reichweite

Update: Ich hatte zwischendurch die Bewertung geändert, weil nach ca. 5 Tagen immer das 5Ghz Netz tot war, obwohl es angezeigt wurde. Sämtliche Geräte und WLAN Sniffer fanden kein 5Ghz Netz mehr. Alles war nur noch mit 2,4 GHz verbunden. Nur ein Neustart half. Ich habe daraufhin einige Sachen in den WLAN-Einstellungen probiert gehabt. Letztlich brachte die Lösung die Einstellung auf automatische Kanalwahl. Ich hatte vorher immer bestimmte Kanäle gewählt gehabt und bin damit immer sehr gut gefahren, da die automatische Kanalwahl bei den Vorgängern nicht perfekt bei mir war. Seit ich die automatische Kanalwahl eingestellt habe, sind nun 14 Tage vergangen. Die Box läuft ohne jede Störung rund um die Uhr und das 5GHz WLan fällt auch nicht mehr aus. Dabei ist das Interessante, dass die Box die selben Kanäle wählt, die ich manuell eingestellt hatte . Nun, soll mir recht sein. Nach mittlerweile einem Monate Betrieb kann ich die sonstigen Aussagen bestätigen: Mehr Geräte als bei der 7530 ohne AX verbinden sich mit dem 5GHz Netz. Die Reichweite dort und im 2,4 GHz Netzt ist etwas besser als bei der 7530 ohne AX.Alte Rezension: Ich habe bei mir im Reihenmittelhaus (Massivbau mit tragenden Wänden aus Stahlbeton) mit 156qm mit Teilmittelkeller EG, 1.OG und 2.OG schon seit 2008 ständig Fritzboxen im Einsatz. In den letzten 2 Jahren war es die 7530 ohne WLAN AX. Seit gestern ist es die 7530 AX. Nicht bei Amazon gekauft, da beim örtlichen großen Elektronikhändler für 20 Euro günstiger verfügbar.Die Box ist bei mir im offenem Treppenhaus im 1.OG sozusagen mittig im Haus platziert. Siehe auch Bilder. Das DSL Verbindungskabel ist vom Keller nach oben gezogen. Über die Box wird per GBit LAN der Hauptswitch im Keller angebunden, über den alle Rechner, der Fernseher, TV-Box, Receiver, Drucker, Netzwerkscanner, Türsprechanlage (Doorbird), Spielkonsolen (Nintendo Switch) und zwei Synology NAS angebunden sind. Also alles, was irgendwie ortsfest ist und Ethernet hat. Direkt an der Box und daneben ist die Rasperrymatic für meine 65 Homematic Geräte (Rolläden, Heizungssteuerung, Rauchmelder und noch einiges mehr) installiert.Über WLAN sind diverse Smartphones, 5 Amazon Echo dots, Surface Pro, Tablets und weitere Geräte angeschlossen. Das WLAN ist im Dualband Betrieb mit gleicher SSID eingerichtet, so dass die Geräte bzw. die Box automatisch das beste Band verwenden kann.Die Box wird an einem DSL250 Anschluss von 1&1 betrieben. Die angezeigte Leitungslänge ist 95 Meter. Der Sync ist 265 MBit, aber durch 1&1 auf 256 MBit Down und 42 MBit Up begrenzt. Die Leitungskapazität wird mit 325 MBit Down und 53 Up angezeigt. Die DSL Verbindung produziert keine Fehler.Wir sind im Haushalt 6 Personen (2 Erwachsene und 4 Kinder (3-17 Jahre)). Ich selbst arbeite fast die ganze Zeit im HomeOffice und bin im Regelfall 12 Stunden ununterbrochen via VPN zu unserem Unternehmen verbunden. Gleichzeitig besteht über die Fritzbox eine VPN Verbindung zu meinen Eltern 200km entfernt, so dass ich dort die Geräte warten kann, die Backups von dem dortigem Computer automatisiert auf meine Hauptsynology gespielt werden und wiederum einmal die Woche die Hauptsynology und lokale Backupsynoloyg zusätzlich noch bei meinen Eltern auf eine separate reine Backupsynoloygy gesichert werden.Wir verwenden die Telefonanalage der 7530 (AX) intensiv. 3 Dect-Teile (auf jeder Etage eines). Gleichzeitig ist auf der Fritzbox ein SIP Anbieter eingerichtet, über den automatisiert die Auslandsgespräche geroutet werden. Meine Frau ist Chinesin und kann daher ganz normal über die Dect Teile nach China telefonieren (1Cent/Minute). Die Fritzbox wählt bei lokalen Festnetznummer 1&1 und bei Mobilfunknummern und Auslandsnummer den SIP Privider (InterVoip). Sprachqualität ist je nach Gegenstelle 1a. Die Dect Teile sind dabei mit verringerter Funkleistung angebunden und ECO-Dect ist für die Zeit von 20 bis 07 Uhr aktiviert). Die Doorbird Videosprechanlage hat eine Verbindung ins Internet und ist aber auch so in der Fritzbox konfioguriert, dass die Mobilteile mit separatem Klingelton klingeln und das Videobild der Kamera bewegt (natürlich ruckelnd, aber ausreichend) auf den Mobilteilen dargestellt werden. Von den Mobilteilen könnte man auch die Tür öffnen, wenn ich einen Türöffner installiert hätte, was ich aus Sicherheitsgründen aber unterlasse.Appropos VPN: Die Handys von meiner Frau, meinem Ältesten und von mir, sind so konfiguriert, dass sie sich aus dem Ausland (bei uns China) über den Namensdienst von AVM mit der 7530 verbinden, so dass man dann Zugriff auf das Internet unzensiert wie in Deutschland hat. Das nutzen wir auch, wenn wir offene WLAN's in Hotels in Deutschland oder anderswo nutzen, da dann die offene WLAN Verbindung nicht abgehört werden kann, da die Daten verschlüsselt zur Fritzbox gehen und erst von dort ins Internet. Ist etwas langsamer, aber sicher. Insbesonder mein Sohn nutzt das immer mal, wenn er unterwegs ist.Die Box läuft natürlich rund um die Uhr. Die 7530 war von Anbeginn absolut stabil und wurde wie bekannt mit immer mehr Funktionen versorgt. Wenn nicht evtl. mal ein Stromausfall oder Providerausfall war, waren nie Störungen zu verzeichnen. Die Geräte, die ich früher hatte, von 7170, 7390, kurzeitig 7590, waren auch stabil, bzw. wurden von Generation zu Generation stabiler. Aber was WLAN betrifft und das insgesamt gefühlte Verhalten, ist die 7530 einfach rundum das beste Paket, wenn man nicht ISDN im Hause hat (hatte ich, aber habe die Leerrohre dann für GBit Ethernet genutzt).Warum habe ich aber die 7530AX gekauft? Bei meinen Eltern steht eine Umrüstung an, da diese noch eine 7390 haben, die jetzt in die Jahre kommt und auch die VPN Verbindung ausbremst. Sprich meine Eltern bekommen die 7530 und ich habe die 7530 AX genommen, da diese bzgl. WLAN insbesondere im 5Ghz Netz zukunftssicherer ist und bei meinem Ältesten jetzt AX Geräte kommen werden und viele Geräte besser unterstützt. Ich selber brauche das noch nicht.Welche Unterschiede merke ich?:Aussehen und Größe: KeineBedienoberfläche: Keine, außer natürlich, das sie als 7530 AX angezeigt wird und im WLAN Bereich etwas mehr Optionen wegen AX hat.DSL: Die Leitungslänge wird mit 95 Metern angezeigt. Das kommt besser hin, als die 117 Meter, die vorher angezeigt wurden. Der Anschlusskasten ist tatsächlich nur ca. 60 Meter entfernt, mit Verteilung ins Haus und ins 1. OG passt das also. Stabiliät keinerlei Unterschied ich hatte verienzelt früher mal einelne Fehler (nicht merkbar). Jetzt innerhalb 24h keine einziger Fehler, kein Haker und Speedtests alle voll bei ca. 245-249MBit. Upload bei 39-40MBit. Natürlich über LAN gemessen.WLAN: Das ist jetzt schwer zu sagen. Ich hatte ja vorher schon überall Empfang. Im Arbeitszimmer (2.OG) und mit mir und einer Stahlbetonwand und einer Stahlbetondecke zwischen der Verbindung zur Box, war die Verbindung nicht immer stabil. Jetzt habe ich 3 Balken auf meinem Handy, und es ist mit dem 2,4GHz Netz mit 104MBit verbunden so, dass ca. 40-50MBit auf dem Handy stabil ankommen. Die Verbindung ist kein einzige mal abgebrochen. Die Echo-Dots, die im Haus verteilt sind, sind dick mit 5Ghz verbunden. So im Bereich 300-400MBit. Ich würde sagen, dass die Reichweite etwas besser ist und die verbundene Geschwindigkeit ebenfalls. Das ist aber nicht viel. Ich hatte kurzzeitig mal für 3 Monate die 7590 und da war das WLAN noch etwas besser. Aber auch nicht überall.DECT: Auch wenn die Box gleich aussieht, aber das Innenleben ist anders (andere Chips, unter anderem auch für DECT). Die 7530 war vom DECT schon besser als die 7590. Deshalb war es bei mir auch nicht bei der 7590 geblieben. Die Reichweite vom DECT ist bei mir im Arbeitszimmer ebenfalls einen Balken besser. Die Handteile sind ja die gleichen Fritz!Fon geblieben. Klar wäre eine Gigaset Station noch besser. Die habe ich aber seit Jahren nicht mehr. Von den AVM Geräten ist diese 7530 AX aber in meinen Augen jetzt die Beste.Stabilität: Ja, was soll ich da sagen. Sowohl die 7530 ohne AX, als auch die 7530 mit AX sind absolut stabil. Stabiler geht nicht.Streaming von Videoinhalten: Über LAN ohnehin völlig problemlos. Hier kommen wir mit 4K und mehreren Geräten an keinerlei Limits. Liegt aber auch an der DSL Verbuindung. Über WLAN gibt es auf den Smartphones ebenfalls keinerlei Probleme. Alle Geräte streamen hier problemlos. Wie oben geschrieben geht aber bei uns alles fest installiert über LAN. Sprich unsere WLAN Auslastung ist nicht so groß. Maximal haben bei uns bisher 5 Geräte gleichzeitig gestreamt. Mehr brauchten wir bisher nicht und kann ich daher dann auch nicht beurteilen. Wenn von Problemen berichtet wird, spielt dann auch immer das WLAN Umfeld und die Anzahl der Nachbarn eine Rolle. Hier ist 5Ghz sehr wichtig. Die Reichweite aber schlechter.Fazit: Ich kenne meine Geräte und das Funkverhalten bei mir im Haus sehr genau. Auch was die Homematic Geräte betrifft. Ich bin da vielleicht pingelig und optimiere halt auch Dinge (wie z.B. Auftstellungsort, der nicht ganz alltäglich ist) und hasse es, wenn etwas nicht perfekt funktioniert. Mein ältester Sohn, der nicht immer bei mir lebt, ist dann immer meine Bestätigung, da er sagt, so wie bei mir läuft es kaum irgendwo. Die Box ist da und man nimmt sie einfach nicht wahr. Das DSL ist ohne Unterbrechung gesynct. Ich starte nur einmal alle ein bis zwei Monate die Box, die Homematic-Zentrale, das Haupt-NAS und den Haupt-Switch einmal neu. Das als reine Vorsichtmaßnahme. Insgesamt empfinde ich die 7530AX in der WLAN Reichweite und Geschwindigkeit minimal besser, auch wenn ich noch keine AX Geräte habe. Die DECT Basis ist für mich ebenfalls merkbar besser. Das DSL scheint hier vielleicht etwas anders zu sein, vielleicht noch etwas besser/stabiler zu syncen. Das sind dann aber Nuancen in meinen Augen und kann bei jedem Anschluss sicherlich anders sein. Ich habe es halt nicht weit bis zum Anschlusskasten. Aber: Das sind im Vergleich zur 7530 alles minimale Unterschiede und rechtfertigen alleine kein Upgrade von der 7530. Dinge die in meiner Konfiguration schlechter erscheinen, habe ich noch nicht gefunden. Wenn ich noch etwas finden sollte, werde ich hier berichten.Wer also möglichst wenig Geld ausgeben möchte und in naher Zukunft AX nicht benötigt, der greift zur 7530 ohne AX. Das ist preisleistungsseitig einfach nicht zu schlagen. Wer noch mehr aus dem WLAN holen möchte, dennoch stabil bleiben möchte, vielleicht minimal mehr DECT Leistung benötigt und eine weiter preiswerte Lösung sucht, die zukunftsoffener bzgl. WLAN ist, der greift zur 7530AX und schaut ein wenig nach der Preisentwicklung.

Für AVM ungewöhnliche Stabilitätsprobleme

Update Januar 2022:AVM hat mittlerweile die Firmware 7.29 herausgebracht. Mit dieser läuft die Fritz!Box 7530 AX nun deutlich stabiler. Ich hatte jetzt erstmals seit Wochen (!) keinen WLAN und DECT Absturz mehr. Einziges Problem bleiben die Fritz!Fon Apps auf den iPhones, die sich nach wie vor immer wieder unbemerkt abmelden und dann einfach nicht klingeln. Aber das ist für uns eher sekundär.Trotzdem: Der AX Vorteil ist marginal, und die WLAN Reichweite insgesamt nicht besonders. Wer auf die vielleicht 10% Performancevorteil der AX Technik verzichten kann, bekommt mit den älteren Modellen erheblich billiger weg.Update: Ich muss meine Rezension leider korrigieren. Im Langzeitbetrieb zeigten sich mittlerweile ein paar Unannehmlichkeiten: Sowohl WLAN als auch die Telefoniefunktion sind relativ instabil. WLAN fällt gerne mal aus (teilweise auch nur das 5 GHz Netz) und verbundene Geräte können dann nicht mehr kommunizieren. Neue Geräte kommen nicht mehr ins Netz. Bei der Telefonie ist es so, dass die DECT Telefone auf einmal nicht mehr funktionieren (ich verwende Fritz!Fon Mobilteile von AVM). Auch via App verbundene iPhones fliegen immer wieder raus und klingeln grundsätzlich nur sporadisch. Ein Neustart der Fritz Box hilft meist temporär, allerdings werden manchmal sowohl die Fritz!Fon Mobilteile als auch die verbundenen iPhones einfach vergessen. Dann muss man sie sogar neu anmelden. Insgesamt starte ich die Fritz Box ca. 2-3 Mal pro Woche aufgrund der genannten Symptome neu. Da sind andere Fritz Box Modelle wesentlich stabiler. Auch ein komplett neues Aufsetzen hat nicht geholfen.Die Vorteile der AX WLAN Technik sind zumindest im Privatgebrauch übrigens marginal. Mehr als vielleicht 10-20% mehr Speed bringt das nicht.Ich würde das Gerät daher momentan nicht empfehlen.

Solides AVM Produkt zu fairem Preis

Die FB 7530 musste ran, da bei meiner 7490er das 2,4 GHz Band ausgefallen ist, also warum nicht gleich upgrade auf WiFi6 Standard? Heut wurde sie geliefert, wie immer bei Amazon: einwandfrei, und auch gleich installiert. Wie gewohnt, bei einer Fritz!Box, lief alles fast von alleine. Soweit der Standard Part, nun einmal ins Detail.... Es wurde immer wieder bemängelt das die 7530 nur einen USB 2.0 Port besitzt und auch das LAN nur mit 1 Gbit ausgelegt ist. Zum USB Port.... nehme man es nicht persönlich aber sich darüber aufzuregen ist ein nur, sorry, Bullshit. Die Bremse an jeder FritzBox ist nicht der USB Standard sondern der USB Chipsatz der Box. Selbst mit USB 3.0, und ich weiß wovon ich rede denn meine 7490er hat zwei davon, macht ein NAS Betrieb keinen Spaß, da der Dateitransfer "vor-sich-hin-tröpfelt". Alls was kein Dokument ist, in Bündeln übertragen werden soll dauert ewig. Der USB 2.0 Anschluss der 7530 schafft es nicht das Ergebnis noch weiter runter zu reißen. LAN Standard 1Gbit: Zugegeben, das ist nicht Megaoptimal, wenn man große und ich meine WIRKLICH GROßE Datenkontingente bewegen möchte. Im Otto-Normal-Betrieb merkt man nicht wirklich auf der negativ-Seiten. Ich lehne mich auch einmal soweit aus dem Fenster das sich nicht so viele Nutzer gedanken drüber machen ob sie ein Cat 6a Kabel, oder höherwertig, verwenden.... erst ab da wäre der 1 Gbit Standard der FB die Bremse. Nun zu meinen Erfahrungen mit der 7530, die bisher beurteilen kann. Dazu einmal ein wenig Kontext um meine persönliche Beurteilung nachvollziehen zu können: Ich hänge an einem DSL 1600 Anschluss der Telekom, die 7530er ist als Mesh-Master in Betrieb, die defekte 7490 als IP Client konfiguriert über welche mein USB Dokumenten-NAS läuft ( weil ein USB Anschluss unten sitzt...die Seitlichen kann ich nicht nutzen 😉 bevor wieder einer nach dem USB 3.0 Standard schreit... ). Beide FB's hängen an der Wand und sind im Zentralgelegenen Raum der Wohnung installiert, direkt am DSL-Anschluss. Die Wände bestehen aus typischem Vollstein und sind fast so widerlich zum WLAN wie Stahlbeton. Um Signalstärke und Reichweite zu sichern habe ich zwei Fritz Repeater (1750e und 2400) als Kaskade oder auf Neudeutsch "Daisy-Chain" im Einsatz. 4 Geräte im Haushalt sind AX-fähig (2 Tablets, 2 Mobiltelefone) die restlich Infrastruktur ist "lediglich" AC fähig, ein Gerät auch nur a,g,n. Typisches Anwendungsprofil in unserem Haushalt wäre: 2 Tablets zeitgleich Homeoffice (inkl. fast Zeitgleichen Videokonferenzen) plus gleichzeitiges Audio/Videostreaming auf 2 Mobiltelefonen bzw, Audiostreaming über Internet-Radio. Üblicherweise hingen die Tablets für's Homeoffice in ihren Docks, da diese per Cat 8 LAN Kabel mit der Fritzbox 7490 verbunden sind um die 1 Gbit Bandbreite zu erreichen, ohne die dann doch Videokonferenzen eher einem römischen Mosaik glichen. Nach Feierabend wird ganz gerne auch einmal gezockt... mit 2 Tablets über den CloudComputing Anbieter ShadowTech.... auch das dann nur in den Docks, logisch. Mit der 7530 ist das Dock nun kein "Muss" mehr! Wir erreichen im WLAN nun 1+ Gbit/s im vollen Bereich der Wohnung ( also rein in der Horrizontalen Ebene) inkl. Terrasse. Beim Gaming über ShadowTech macht der Boost durch AX tatsächlich bis zu 4 MBit in der max. Bitrate aus. Die Latenzzeit liegt stabil bei 20ms was ebenfalls, im Vergleich zu vorher einen Sprung nach nach vorne darstellt. Lang Rede, fast kein Sinn: Die Anschaffung der Fritzbox 7530 war ein voller Erfolg. Angehängt ein paar Bilder zur Verdeutlichung. Man muss jedoch ein wenig Zeit und Arbeit in den Aufbau des WLAN's setzen. Die Fritboxen hatten schon immer eine Bedieneroberfläche mit der man die Box super einstellen kann..... man muss es nur tun und auch recherchieren. Gleiches gilt für die Repeater (hier der Kommentar an AVM gerichtet: Vielleicht ist es wert den Manuals der Repeater auch eine Anleitung für den Kaskadenbetrieb beizulegen statt den Verbraucher die Wissensdatenbank durchforsten zu lassen 😉 ) Zusammengefasst: Für 160€ bekommt man hier eine WiFi 6 Fritzbox, für den normal Anwender, die hält was sie verspricht. Der Preis ist fair, vergleicht man sie mit den Produkten anderer Anbieter, die gerne mal bis über 400€ aufrufen. Ja okay, die Ausstattung ist nicht in allen Bereichen State-of-the-Art aber dafür sind die kosten auch entsprechend geringer.

Perfekt für die Zukunft 7530 AX mit Wifi6

Die FritzBox 7530 AX kommt in der typischen AVM Verpackung zum Kunden. Im Inneren befinden sich neben der 7530 AX, das Handbuch, Netzteil und 2 Kabel. AVM setzt auch bei der 7530 AX auf das klassische Design, mit gekrümmten Linien und dem auffallenden roten Lüftungsgitter im oberen Bereich. Zusätzlich zu den Knöpfen mit LED's, finden wir auf den Seiten einen USB 2.0-Anschluss sowie einen FON-Telefonanschluss.Im hinteren Bereich befinden sich ein DSL-Anschluss, ein weiterer RJ11-Anschluss für die Telefonie und vier Gigabit Ethernet-Ports in Gelb. Möchte man das Modem/Router als konventionellen neutralen Router nutzen wollen, muss man den LAN1-Port nutzen, um die Brücke mit dem bestehenden Router aufzubauen.Die wichtigsten Eigenschaften der 7530 AX sind, dass sie ein Dual-Band mit WiFi 6 und AX2400 Klasse hat. Im 2,4-GHz-Band können dank der zwei interne Antennen in MU-MIMO 2T2R-Konfiguration, Geschwindigkeiten bis zu 574Mbps (bei 40MHz der Kanalbreite und WiFi 6) erreicht werden. Im 5GHz-Band sogar Geschwindigkeiten bis zu 1.801Mbps, dank der Tatsache, dass die Box drei interne Antennen in MU-MIMO 3T3R-Konfiguration, bei 80MHz Kanalbreite und WiFi 6 hat.Zusätzlich haben wir bei der 7530 AX auch die Möglichkeit, Smart Connect mit Band-Steering zu konfigurieren. Dadurch kann man ein WiFi-Mesh-Netzwerk mit WiFi-Roaming mit den 802.11k / v-Standards schaffen, natürlich auch mit separatem Gast-WiFi-Netzwerk. Was die Sicherheit betrifft, unterstützt dieser Router WPA2 / WPA3-Personal, das aktuelle Sicherheitsprotokoll für das drahtlose WiFi-Netzwerk.WIFI-TestGetestet haben wir die WLAN Geschwindigkeiten sowohl im 2,4 GHZ und im 5 GHZ Netz. Die Leistung kann man ungefähr mit die der von uns getesteten 7590 vergleichen (etwas darunter), obwohl die Reichweite der 7530 AX nicht ganz so groß ausfällt. Hier muss man bei größeren Räumlichkeiten wohl den einen oder anderen WLAN Verstärker zusätzlich einplanen. Insgesamt kann sich das Ergebnis aber absolut sehen lassen und reicht für die meisten Anwender definitiv aus.Fazit:Die Fritzbox Box 7530 AX ist einer der besten Wifi 6-Router, welche es bisher gibt und das alles zu einem fairen Preis. Die 7530 AX ist in allen Punkten besser, außer Usb 2.0 aber die wirklich nicht so wichtig.Klare Kaufempfehlung
Heute 25% sparen
AVM FRITZ!Box 7510 (Wi-Fi 6 Router (WLAN AX), bis zu 600 MBit/s (2,4 GHz), VDSL-Supervectoring 35b bis zu 300 MBit/s, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)
  • Idealer Router zum Einstieg ins Wi-Fi 6 (WLAN AX) Heimnetz, höchste Reichweite und schnelle Übertragungen mit 600 MBit/s (2,4 GHz) sowie Internet-Geschwindigkeit bis zu 300 MBit/s durch VDSL-Supervectoring 35b
  • Innovatives Wi-Fi 6 ausgelegt für ein anspruchsvolles Heimnetz mit einer Vielzahl an WLAN-Endgeräten, ideale WLAN Mesh Zentrale: automatische Zusammenlegung eingesetzter FRITZ!-Produkte zu einem intelligenten WLAN-Netz mit optimaler Leistung
  • VoIP-Telefonanlage mit vielseitigen Komfortfunktionen für Analog-, DECT- und IP-Telefone (bis zu 6 Schnurlos-Telefone) sowie DECT-Basis für schaltbare Steckdosen und Heizkörperregler
  • Bereitstellung von Musik, Filmen und Bildern über integrierten Mediaserver (USB, NAS) an geeignete Empfänger im Heimnetz, u. a. Tablets, Fernseher, HiFi-Anlage
  • Lieferumfang: FRITZ!Box 7510, Netzteil, 4 Meter DSL-Anschlusskabel, 1,5 m LAN-Kabel, Installationsanleitung
Meinungen von Kaufern:

Für Leute, die ein Modem mit allen Fritz-Spielereien wünschen

Die schlechten Bewertungen haben mich zu einer Konterrezension gezwungen, da offenbar ein bisschen Aufklärung bzgl. dem Use Case und der Daseinsberechtigung der Minibox nötig ist:In Sachen Leistung steht die 7510 ihren großen Geschwistern in nichts nach. Sie synchronisiert bei mir (Magenta XL 250/40) mit 292 MBit/s im Download und 49 MBit/s im Upload bei einer ungefähren Leitungslänge von 190 m zum grauen Kasten auf der Straße ohne Fehler.In meinem Fall hat das Produkt genau ins Schwarze getroffen. Ich war jahrelang Kabelkunde und habe mein Heimnetz im Laufe der Zeit in das Fritz-Ökosystem mit Fritzfons, Steckdosen, Heizungsregler etc. eingeführt.Jetzt bin ich DSL-Kunde und wollte den Status Quo erhalten, ohne wieder ein 200€+ Gerät anschaffen zu müssen. Mein Heim ist per Ethernet über Switches erschlossen und besitzt mehrere WLAN Access Points. Also brauchte und brauche ich auch kein WLAN an der FRITZ!Box.Die 7510 ist klein, verbraucht weniger Strom und gibt deutlich weniger Wärme ab als die großen Verwandten. Das WLAN ist auch so gut wie ein 2,4 GHz WLAN halt sein kann…Mit anderen Worten: Das Gerät ist z.B. für Leute gedacht, die schon ein bestehendes Heimnetz (ohne Router) haben und „nur“ ein schnelles und zuverlässiges Modem brauchen, aber nicht auf Fritz Features verzichten wollen.Sollte aber schon ein Router vorhanden sein, sind FRITZ!Boxen mangels Bridgemode generell eher ungeeignet.Deshalb finde ich die schlechten Bewertungen u. a. wegen fehlender Features ungerechtfertigt, da es auch Leute gibt, die bewusst auf diese Dinge verzichten wollen, um ein paar Euro zu sparen. Dafür gibt es dann eben 7530 bis 7590. Wenn man mit den falschen Erwartungen ein Produkt anschafft, ist in diesem Fall nicht das Produkt schuld, sondern der/die Erwartende. 😉

Ideal, wenn man lediglich einen Router für > 100 MBit braucht

Ansonsten hat die FritzBox nicht so viel zu bieten, ist deshalb auch günstig. Aber für den Zweck, für den ich sie gebraucht habe war sie ideal: lediglich DSL-Modem > 100 MBit. Da kann man verschmerzen, dass die 7510 nur eine Lan Buchse hat und nur 2.4 GHz WLan. Würde ich immer wieder kaufen.

Sehr einfacher Router.

Wer einen einfachen und günstigen DSL-Router sucht, mit ohne schnick schnack, ist hier bestens Aufgehoben. Die Benutzeroberfläche ist AVM Typisch und lässt sich einfach einrichten. Das einzige Manko ist das keine 5 GHz unterstützt wird. Das kann zu Problemen führen wenn man in einen großen Haus mit vielen Internetanschlüssen wohnt aber meine drei Nachbarn stören mein WLAN nicht.

Auf der Suche nach einem möglichst einfachen Router für VDSL+

Eigentlich wollte ich nur ein Modem, weil mein WLAN komplett über ein WLAN6-fähiges Orbi-Netzwerk läuft. Das Modem sollte einfach den Zugang zum WWW an meinem Basis-Orbi herstellen.Leider gibt es offenbar sowas kaum noch am Markt. Also habe ich mir diesen Router besorgt und bin sehr zufrieden damit. Die Einrichtung war innerhalb weniger Minuten erledigt und die 250 Mbit/s lagen danach problemfrei an. Die Stabilität ist super. Klare Kaufempfehlung.

Fritz.......was soll man noch sagen ?!

Eine der wohl meist gekauften Router. Habe schon jeden Telekom Router gegen fritzBox getauscht. Wlan Signal mit voller Bandbreite im mesh Netz in jedem Winkel des Hauses. Keine Abstürze oder Unterbrechungen. Spitze für VDSL2 G.vector 2.4 und 5ghz. Alle Geräte bestens versorgt. Sehr gute Bedieneroberfläche.
Heute 23% sparen
AVM FRITZ!Box 7590 WLAN AC+N Router (DSL/VDSL,1.733 MBit/s (5GHz) & 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b, WLAN Mesh, DECT-Basis, Media Server, geeignet für Deutschland)
  • High-End WLAN AC+N Router nach Multi-User-MIMO mit 1.733 (5 GHz) + 800 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig, unterstützt WLAN-Mesh
  • Telefonanlage für Internet und Festnetz mit Voice-to-Mail und Fax-to-Mail, integrierte DECT-Basisstation für bis zu sechs Schnurlostelefone, Anschlüsse für Analog- und ISDN-Telefone
  • Mediaserver (UPnP AV) verteilt Filme, Fotos und Musik im Heimnetz an geeignete Empfänger, wie Tablets, Fernseher, HiFi-Anlage u.a
  • 4x Gigabit-LAN für Anschluss von Computern und Spielekonsolen, 2x USB 3.0/2.0-Anschlüsse für Drucker und Speicher im Netzwerk
  • Lieferumfang: FRITZ!Box 7590, Netzteil, 4,25m DSL-Telefonanschlusskabel, 4m DSL-Kabel, 1,5m LAN-Kabel, Installationsanleitung, TAE-/RJ45-Adapter, TAE-/RJ11-Adapter
  • HINWEIS: Diese FRITZ!Box ist mit allen DSL-Anschlussarten (VDSL/ADSL) nutzbar, eine Verbindung mit einem Kabelanschluss ist nicht möglich
Meinungen von Kaufern:

Top Gerät!!!

Hatte bisher immer Telekom Router, auf Grund immer öfter auftretende WLAN Probleme hab ich einen neuen Router geordert W925v, laut Telekom gleichwertig mit der Fritz Box 7590 und das für den halben Preis. Letzten Sonntag - sage und schreibe, mit Hotline und LAN Verbindung zum Router - 7 Stunden verblödelt. Am Abend alten Router wieder angeschlossen, Telekom Router wieder an Telekom zurück geschickt und Fritz Box 7590 bei Amazon gekauft. Heute am darauf folgenden Dienstag angekommen. Anschluß und Installation - via WLAN 😏 - SIEBEN Minuten und alles funzt perfekt und mit überragender Geschwindigkeit. Große Klasse Avm, dass sind IT Produkte des 21. Jahrhunderts wie sie sein sollen. SpitzeGruß aus Bayern M. ROEPER

Perfekter Nachfolger der 7390

Nach ein paar Tagen im Betrieb bin ich wirklich begeistert von der FritzBox 7590. Sie ersetzt eine FritzBox 7390, da diese mit der neuen 100Mbit-Leitung nicht so gut zurecht kam und auch in Sachen WLAN-Management an ihre Grenzen gestoßen ist. Die 7590 performt mit nahezu voller Bandbreite., sowohl im Down- als auch im Upload.Die Einrichtung war wunderbar einfach. Das Backup der 7390 wurde schnell und ohne Probleme eingelesen, damit war die 7590 in kürzester Zeit und fast nahtlos einsatzbereit. Lediglich die beiden Fritz C5 mussten kurz neu angemeldet werden. War aber auch in unter 5 Minuten erledigt. Ebenso musste ein FritzRepeater 450 neu angelernt werden. Dieser hat sich gleich nach Aktivierung der WPS/Connect-Taste gleich via Mesch die passenden Einstellungen gezogen und war voll integriert.Kurz noch das Update für Fritz OS 7.0 eingespielt und damit war alles fertig. Das Ganze hat beine 15 Minuten gedauert.Im Gegensatz zum Setup mit der 7390 habe ich nun im Ganzen Haus und auf dem ca. 700qm Grundstück überall perfekten DECT-Empfang. Ebenso habe ich nun überall perfekten WLAN-Empfang. Die 7590 hat verteilt die WLAN-Resourcen offenbar deutlich besser an die diversen Endgeräte (Handys, Laptops, Tablets, TVs, Lichtgateways, .. - am Ende rund 40 Devices) als die 7390. Lediglich die Geräte, die am Repeater hängen (der nur das 2.4 GHz-Band beherrscht) sind in Sachen Internetgeschwindigkeit ein wenig reduziert. Die 7590 ist aber erheblich besser in der Lage, die Geräte zwischen Box und Repeater zu wechseln, je nach dem wo der Empfang jeweils optimaler ist.Ganz weg sind die Probleme des Surface Pro3, das an der 7390 mit sehr schlechtem Empfang geschlagen war (hierzu gibt es zwar auf Seiten des Surface einige Workarounds, um das in den Griff zu bekommen, aber richtig gut lief das nie). An der 7590 treten die Probleme nicht auf.Alles in allem hat sich der Tausch also gelohnt und das neue Flaggschiff aus dem Hause AVM wird hoffentlich ebenso wie die 7390 einige Jahre unser Internet und WLAN managen.

Richtiger Wechsel vom Speedport zu Fritz!

Als Telekom Kunde bin in einen Tarif gewechselt, wo leider die kostenlose Bereitstellung eines Hotspots eine WinWin Situation war, nicht mehr angeboten wird. Ich habe den gemieteten Speedport zurück gegeben und die Fritzbox 7590 gekauft. Die Konfiguration anhand der Basisdaten war schnell eingegeben und innerhalb von 15 Minuten funktionierte die Box. Interessant ist die WLan-Verwaltung, da durch die Kanalwahl Probleme mit benachbarten Routern behoben werden. Auch ist die Einstellung, das ein Endgerät immer dieselbe IP-Adresse im LAN bekommen soll, für mich wichtig, das ich dadurch per DHCP immer die selbe Adresse bekomme und somit nach einem Neustart immer die selbe IP-Adresse für die Endgeräte habe. Die Mesh-Funktion brauche ich noch nicht einzusetzen, da das WLan eine gute Sendeleistung besitzt und in unserer Umgebung ausreicht. Möchte die Fritz!Box 7590 nicht mehr missen.

Einwandfrei an Telekom DSL

Für die, die es vielleicht vergessen haben oder neu dabei sind, - sowas macht man ja nicht oft: Kurzanleitung für DSL Telekom:An Strom anschliessen, dann an DSL-Dose. Warten bis alle Lämpchen gleichmässig leuchten ohne zu blinken (Power DSL + WLAN) "Browser" öffnen. Nun am Rechner die Einstellung "WLAN" öffnen und in den umgebenen Netzwerken die/deine Fritzbox suchen. Wenn gefunden hier den Netzwerkschlüssel eingeben. Schon erscheint sie in deinem Browser mit der Übersicht. Ggf. per Update auf das neuste Fritz!Os aktualisieren (System), dann deine persönlichen Einstellungen vornehmen.Für mich nunmehr die beste Fritz!Box. Dank an AVM

Von der 7490 auf die 7590

Wegen Umstellung meines Tarifes auf Vectoring VDSL 250 mBit musste eine neue Fritz Box her, die 7590. Vorher hatte ich die 7490 die stabil und ohne jedes Problem an die 3 Jahre lief.Ich beschreibe hier nicht noch mal alle Features sondern einfach wie der Umstieg geklappt hat. Hat jemand mehr Features in Betrieb kann das auch anders aussehen, ich beschreibe hier wie es bei mir lief.Vorhanden war die 7490 und 2 DECT Telefone, dazu 3 PC's an einem Switch, 1 Notebook und 2 Tablets und 2 SmartPhones über Wlan, alles in der 7490 über Mac-Filterung als berechtigte Verbindungen gekennzeichnet.Vor dem Abbau erstmal eine Sicherung der 7490 gemacht, laufendes OS war 7.01. Dann die 7490 abgeklemmt und zur Seite gelegt, dazu am Schluß noch ein kleiner Absatz.Die 7590 ist ja nun weiß und wenn man sie an die Wand hängt sieht sie schick aus, außer dass der Schriftzug auf dem Kopf steht weil die Schraubenlöcher an der Rückseite so angeordnet sind dass die Kabel nach unten weglaufen was ja auch snnvoll ist. Also eben Schriftzug auf dem Kopf stehend, was soll's.Übrigens wäre es bei dem Preis echt wünschenswert dass ein Wandhalter dabei wäre (wie z.B. bei div. Speedports) den man an die Wand schraubt und dann die Box einhängt. Das Stückchen Plastik, liebe Fa. AVM, wäre doch bestimmt drin bei dem Preis.Also die Verkabelung angebracht (die 7490 hat nur noch 1 TAE-Buchse, die 7490 hatte 2), aber 2 RJ45-Buchsen und es liegt auch ein TAE/RJ45 Adapter bei, die beiden DECT-Telefone waren also auch schnell angeschlossen.Strom drauf und im Browser fritz.box eingegeben und dann (etwas blass und nicht sehr deutlich angezeigt) 'Sicherung laden' angeklickt. Die mit der 7490 erstellte .export Datei angeklickt, Passwort eingegeben, eine Taste an der 7590 gedrückt und die alten Einstellungen wurden (fast) alle geladen. Auch die Mac-Adressen der genehmigten Wlan-Gerätem, die Telefon-Historie usw. Ein klein wenig Feinschliff war noch zu machen, ich weiß gar nicht mehr was, jedenfalls nichts Grundsätzliches. Die PC's, das Wlan, die Gast-Anmeldung und die Geräte dazu, alles lief sofort.Gleich noch eine Sicherung gemacht, OS upgedatet, noch ne Sicherung und alles funzt.Das weiß man schon warum man mehr Geld in die Hand nimmt, allein das Fritz OS ist eine Offenbarung, die Menus, die Gliederung usw.Die noch alte Leitung mit 50 mBit brachte volle Leistung, das Wlan ebenso, die Sache läuft rund und nächte Woche werden dann von der Telekom die 250 mBit geschaltet. Sollte es da Probleme geben so trage ich es hier nach.Soweit alles gut, ich bin zufrieden.--------------------------------------------------Nachtrag: die VDSL2 Leitung mit 250/40 Mbit steht, Ergebnis siehe beigefügtes Bild 🙂--------------------------------------------------Und nun als kleines Amusement noch das Rücksetzen der 7490 auf Werkseinstellungen (geht natürlich nicht in die Rezension der 7590 ein). Ich dachte nach 35 Jahren IT-Erfahrung im Beruf ein Klacks, aber nein, weit gefehlt.Die 7490 an den Notebook angeschlossen, das Wlan des Notebook deaktiviert damit die 7590 außen vor bleibt, dies als Vorbereitung.Es gibt kein kleines Loch mehr wo man reinpiekt und das Teil ist resettet, nein, das wäre ja zu einfach.Menu der 7490 aufrufen, 'Werkseinstellungen laden'. Eine Zahl eingeben, mit einem Telefon an der Box einen Code eingeben oder eine Taste an der Box drücken. Gemacht, Meldung: 'Sie haben keine Rechte oder die Box war länger als 10 Minuten am Strom'.Netzteil raus, gewartet, Netzteil rein, das Spiel von vorn, hat keine 3 Minuten gedauert. Sie ahnen es: ''Sie haben keine Rechte oder die Box war länger als 10 Minuten am Strom'. Und nochmal, und nochmal und nochmal, es bleibt dabei: 'Sie haben keine Rechte oder die Box war länger als 10 Minuten am Strom'.Alternativ kann man ein Telefon anschließen und irgendeinen längeren Code eingeben, nein Danke.Heftiges googeln brachte dann die Lösung: einfach auf dem Startbildschirm der Fritz-Box 'Passwort vergessen' anklicken, Werkseinstellung wiederherstellen' und die Box ist zurückgesetzt ohne weitere Probleme.Das Ganze hat länger gedauert als das Einrichten der 7590.Liebe AVM'ler, was soll das? Wenn einer das Passwort der Box hat und physikalisch über die Hardware verfügt, warum kann er sie dann nicht ganz einfach zurücksetzen? So gut Eure Software ist, das ist armselig. --------------------------------------------------- Sollte Ihnen meine Rezension zugesagt haben wäre ich Ihnen für ein 'Nützlich' dankbar.
Heute 15% sparen
AVM FRITZ!Box 4060 (Wi-Fi 6 Mesh Router, bis zu 4.800 MBit/s (5 GHz) & 1.200 MBit/s (2,4 GHz), 2,5 Gigabit-WAN-Port, besonders gut für Glasfaser-Modems geeignet, DECT-Basis, deutschsprachige Version)
  • Triband-Mesh-Router für Geschwindigkeiten von 1.200 MBit/s (2,4 GHz) und 4.800 MBit/s (2 x 5 GHz), alle Frequenzbänder funken gleichzeitig und sind abwärtskompatibel zu IEEE 802.11a/g/n/ac
  • Hochperformanter Wi-Fi 6 (WLAN AX) Router, perfekt geeignet für den Einsatz am Glasfaser-Modem
  • 2,5-GBit/s-WAN-Port für Internetanbindung am Glasfaser-, Kabel- oder DSL-Modem sowie drei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, um Computer oder netzwerkfähige Geräte mit Gigabit-Tempo ins Heimnetz einzubinden
  • DECT-Basis mit DECT ULE für Telefonie mit bis zu 6 Schnurlostelefonen, mehreren integrierten Anrufbeantwortern und Smart Home Anbindung z. B. für schaltbare Steckdosen, Heizkörperregler und vieles mehr
  • Vielseitige Multimedia-Funktionen: Bereitstellung von Musik, Filmen und Bildern über integrierten Mediaserver (USB 3.0, NAS)
  • Lieferumfang: AVM FRITZ!Box 4060, Netzteil, LAN-Kabel, Kurzanleitung
Meinungen von Kaufern:

Perfekte Frizbox für Deutsche Glasfaser!

Nachdem ich zuvor eigentlich die Fritzbox 5530 für Deutsche Glasfaser nutzen wollte, es aber Probleme mit der Freischaltung gab und dann auch noch das Wlan - Signal der 5530 schlecht war, ging die Box zurück. Zum Glück habe ich dann die Fritzbox 4060 entdeckt und mit dieser Box sind wir super zufrieden! Eine Hammer - Box! Wlan im ganzen Haus und in jedem Raum voller Empfang, selbst wenn mehrere Geräte gleichzeitig eingeschaltet sind. Wir hatten ja schon einige Fritzboxen aber die 4060 sieht nicht nur super aus, sie ist auch mit Abstand die Beste! Wir sind begeistert!!!

Starke Hardware aus dem Enterprise Bereich

Der Router ist quasi das neue Flagschiff von AVM, auch wenn auf der Webseite noch von 7590 AX geredet wird. Für mich als Router hinter dem Telekom Glasfaser Modem ideal. Das Webinterface ist deutlich schneller als bei 7590 AX, WLAN ist wahnsinnig stark.Lediglich WiFi 6E wäre schön gewesen (für Zukunftssicherheit). Einen kleinen Minuspunkt gibt es noch: Lediglich ein 2,5 Gbit/s Port, heißt wirklich 2,5 Gbit/s im Netzwerk kann man nicht nutzen, da man kein anderes 2,5 Gbit/s Gerät oder Switch anschließen kann, damit ist 2,5 Gbit/s quasi unbrauchbar. Für mich allerdings in Ordnung, da dies nicht einsetze.Wenn man bedenkt was für eine Hardware in der 4060 verbaut ist wundert das nicht: Sowohl die CPU als auch die WLAN Chips sind aus dem Enterprise Bereich und bspw. in über 1000 Euro teuren Cisco WLAN Geräten verbaut.

Toller WLan Router für mein Glasfaser Anschluss

Da ich von Cable zu Glasfaser gewechselt bin, habe ich ein neuen Router gebraucht, da die Fritzbox 6590 nicht dafür geeignet ist, zur Auswahl Stande: Telekom Speedport Smart 4, Fritzbox 7590 AX oder sogar Fritzbox 6890 LTE, die allerdings nur Wi-Fi 5 kann.Dann bin ich auf diese hier gestoßen und musste nicht mehr lange überlegen, da es im Moment die modernste und von der WLan Reichweite die stärkste ist, sicher, diese hat weniger Anschlüsse als die 7590, aber in mein Fall, zu vernachlässigen.Am Anfang war ich nicht ganz überzeugt von der WLan Reichweite, da hat meine alte 6590 besser abgeschnitten, aber den Fehler habe ich selbst verursacht, da ich die 4060 neben den Telekomanschluss und das Glasfasermodem stehen hatte, was wohl die WLan Reichweite beeinflusst hat, jetzt wo ich es darüber an der Wand befestigt habe, sieht das ganze schon anders aus, im positives Sinn.Was mich auch überrascht hat, das mein altes Telefon Gigaset C430A von 2013 bestens über DECT mit der Fritzbox 4060 funktioniert und alle Funktion nutzen kann, wie Telefonbuch abrufen, Sprachnachrichten und so weiter, deswegen verstehe ich die 1 Stern Bewertung hier nicht.Und damit meine Fritzbox 6590 nicht ganz herrenlos ist, verwende ich diesen als Mesh Repeater, wo ich eine Datenübertragung von min. 1,3 Gbit/s bis max. 1,7 Gbit/s habe, vor allem kann ich dadurch per LAN Kabel mein Media Receiver 401 verbinden und andere Geräte.Aber nicht nur das, wenn ich wollte, könnte ich mein Telefon Gigaset C430A über die Fritzbox 6590 per Telefonkabel oder auch DECT verbinden und darüber telefonieren, was mit ein reinen Repeater nicht geht, also bräuchte man kein DECT Verstärker, wenn man die Möglichkeit hat, ein anderen Router mit den Hauptrouter zu verbinden, da es eh wieder über die Fritzbox 4060 letztendlich läuft.

5***** für Wifi 6, DECT, Reichweite, Stabilität: Top an Vigor VDSL Modem. Begeisterung PUR

Ich betreibe die 4060 von AVM mit einem Draytek Vigor 167 Modem ( für 70 EUR in einem Amazon Warehouse-Deal geschossen) zusammen an unserem VDSL100 Anschluß.VORGESCHICHTE Umgestiegen war ich im vor 3 Monaten wegen regelmäßiger DSL-Sync Probleme an unserem VDSL Anschluss (100 / 25 Mbit mit 180 Meter Abstand zur MODEM-Gegenstelle). Das führte dann mit ätzender Regelmäßigkeit zu Internet-Aussetzern von 5-10 Minuten, alle paar Tage, manchmal mehrmals täglich. Vorgängerin war eine Fritz-box 7590 (1und1 Version) - die hat ja das VDSL Modem intern verbaut.VORAB-FAZIT Was soll ich sagen: Mit dieser Kombi - Fritz 4060 und Vigor 167 in 3 Monaten KEINEN EINZIGEN Internet Aussetzer mehr, alles läuft tadellos super stabil. Der Stromverbrauch liegt zwar ca. 5 Watt höher bei dieser Kombi aus 2 Geräten (als bei der 7590) aber das ist es mir absolut wert - "Nervenstress wegen instabilem Internet": Ade und goodbye...VORTEILE * DECT: Keine Probleme mit 3 verschiedenen Gigaset-Telefonen. * Wifi Tempo - bisher bis zu ca. 1200 Mbit/s gemessen mit Wifi6 Laptop (Lenovo Legion 5 Pro) * Reichweiten DECT / Wifi: Einfach nur Top, gefühlte 30-50% besser als mit meiner alten 7590. Keine Probleme innerhalb von 3 Stockwerken. (Box steht im mittleren zwischen den anderen Geschossen). * Performance: LAN-Durchsatz, Wifi, NAS alles eine ganze Generation schneller, als mit der 7590. Man spürt die leistungsstärkeren parallelen Prozessorkerne bei jeder Gelegenheit. * Smart Home: Ich betreibe rund 25 Smart-Home devices (Shelly, Gosund, TP-Link) Zusammen mit Pcs, Smartphones Tablets, Fire-Sticks, 5 Amazon Echos, so sind ständig rund 30-35 Geräte im Wifi angemeldet. Die 4060 packt diese "Wifi-Inflation" völlig anstandslos. Box-Reboots / Neustarts hatte ich noch keinen einzigen notwendigen. * Schnellste Reboots - wenn auch fast nie mehr nötig: Da der ganze DSL-Synchronisations-Part an das Modem delegiert ist (und das Draytek Vigor 167 verliert die Verbindung quasi nie) ist ein Reboot deutlich schneller, als bei einer FritzBox mit eingebautem Modem, da bei einem solchen die Reboot-Routinen jedes Mal auf den langwierigen DSL-Sync warten müssen.NACHTEILE * Kein Wifi6E, aber das ist jammern auf höchstem Niveau.INBETRIEBNAHME Einrichtung über das Web-Oberfläche ist AVM-Typisch simpelst, Zugangsdaten vom Provider (1und1) im Draytek-Modem (dito via dessen Web-Oberfläche) eingegeben, per Cat5e Kabel mit dem WAN-Port der 4060 verbunden. Modem und dessen Connectivity zur Cloud wird sofort von der 4060 erkannt. Läuft. Läuft. Läuft...RESUMEE Für mich eine Traum-Kombi in Sachen Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit mit der 4060, die zudem mit Ihrem Triband Wifi6-Signal und DECT-Basis reichweitenstärker sendet und empfängt als jede andere Fritzbox, die ich bislang im Einsatz hatte ( 7270, 7490, 7590).Kleine Randnotiz mit Seitenhieb nach Berlin: Erstaunliche für mich, dass die Draytek-Ingenieure in Taiwan das VDSL-Super-vectoring besser im Griff zu haben scheinen, als AVM mit seinen Modem-integrierten Fritz-Boxen - und das trotz aller DSL Updates und Jahrzehnte langer Erfahrung innerhalb den vielen Firmware-Versionen im Laufe diverser Fritzbox-Leben...UPDATES Update der 4060 auf 7.30er Version ist aktuell gerade erschienen (Mai2022), die 7590 ist aktuell auf 7.39 bzw kurz vor 7.50. ...Wenn die Update-Politik bei AVM für dieses Top-Produkt auch weiterhin stimmt, dann ist die 4060 der Traum vom stabilsten Internet, das man/frau sich wünschen kann.

Superschneller Router

Ich habe mit der 4060 eine Fritz!Box 7590 an unserem Glasfaseranschluß ersetzt. Die WLAN-Versorgung und die Geschwindigkeit der Datenübertragung haben sich dadurch bei mir fast verdoppelt. Einen Repeater brauche ich für meinen Arbeitsplatz nicht mehr. Dieses überzeugende Ergebnis hatte ich so deutlich nicht erwartet. Klare Empfehlung.

Arten von fritz box 7582

Es gibt viele Arten von fritz box 7582 und es ist schwierig für uns, eine Liste zu erstellen. In der obigen Zusammenstellung haben wir es geschafft, die besten in Bezug auf die verschiedenen Varianten zu identifizieren..

Preise von fritz box 7582

fritz box 7582Die Preise variieren je nach den Anforderungen der Kunden, vor allem, wenn sie nicht viel Geld haben und ein Produkt suchen, das das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Es gibt zahlreiche Optionen, die die Kunden finden und dann ersetzen können, wenn sie es wünschen.

fritz box 7582 Marken

Wenn es um fritz box 7582-Marken geht, ist die Auswahl groß, vor allem, wenn die Kunden schon lange von einer bestimmten Marke gehört haben. Da wir sie nicht alle vorher kategorisieren konnten, haben wir die Geräte mit der besten Leistung, dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und den Marken mit den besten Bewertungen ausgewählt.

Merkmale von fritz box 7582

Die Merkmale von fritz box 7582 variieren je nach Marke und Modell des fritz box 7582, und viele Verbraucher sehen sie als in der Lage, ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Die Merkmale sind nummeriert, damit der Kunde genau weiß, welchen Artikel er kauft.

Sie wissen nicht, was fritz box 7582 Sie kaufen sollen

Unsere Absicht ist es, Sie bei der Lösung Ihrer Probleme zu unterstützen. Aus diesem Grund zeigen wir die besten Kopien von fritz box 7582 und verdichten die Ergebnisse so, dass Sie die nach unseren Kriterien am besten positionierten sehen können.

Modelle von fritz box 7582

Jede Marke hat eine Kollektion von Modellen, und im Fall von fritz box 7582 sind diese zahlreich, so dass Sie mehrere Optionen zur Auswahl haben. Wir haben es uns jedoch zur Aufgabe gemacht, alle Modelle in einer Liste aufzulisten, damit Sie sich im Klaren sind, welches Modell Sie kaufen möchten.

Warum fritz box 7582 online kaufen

Online-Shops sind eine Verbesserung gegenüber den physischen Geschäften von früher, in denen man viel Zeit aufwenden musste und vielleicht auch noch Zeit für andere Dinge hatte. Warum online kaufen fritz box 7582? Sie können Ihre Hausaufgaben machen, während Sie bestellen, und ein paar Tage warten, bis Ihre Bestellung eintrifft.

Vorteile des Kaufs von fritz box 7582

Wenn wir etwas für unser Zuhause kaufen, dann tun wir das, weil wir es können und weil wir uns damit wohler fühlen, also geht es ab jetzt nur noch um den Nutzen. Wir könnten tausend Vorteile des Kaufs von fritz box 7582 aufzählen, aber wir empfehlen, dass Sie sich selbst davon überzeugen, so dass unser Vorschlag nur als Bestätigung dienen kann.

Andere Benutzer suchten auch nach diesen Produkten: